Grundlagen

In der Schweiz sollen alle 25-Jährigen über einen Abschluss auf der Sekundarstufe II verfügen. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützen Gap-Mitarbeitende Jugendliche und junge Erwachsene am Übergang Schule–Berufsbildung und Berufsbildung–Arbeitsmarkt. Eine Case Managerin oder ein Case Manager begleitet in einem strukturierten Verfahren die jungen Menschen bis zum Abschluss eines Lehrvertrags oder einer Anstellung und organisiert während des Berufsfindungsprozesses und während der Lehre die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten.

«Case Management Berufsbildung» basiert auf Rahmenvorgaben des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI). Die Initiative für «Gap, Case Management Berufsbildung» Basel-Stadt ging 2005 aus der interdepartementalen Strategiegruppe Jugendarbeitslosigkeit hervor.

2011 wurde die Arbeit von Gap evaluiert. Die Evaluationsergebnisse der Berner Fachhochschule sind in zwei Versionen greifbar: als Evaluations-Gesamtbericht (92 Seiten) (PDF, 1.6 MB) und als Evaluations-Kurzbericht (18 Seiten) (PDF, 586 MB).

nach oben