Schule für Gestaltung (SfG Basel)

© Sebastian Heeb

Fachunterricht Gestalterische Berufslehren

Wer eine Lehre in einem gestalterischen Beruf macht, besucht an der Schule für Gestaltung Basel (SfG) den Fachunterricht. Die SfG bietet den schulischen Teil für folgende Berufslehren an:

  • Drucktechnologe/in EFZ
  • Goldschmied/in EFZ
  • Interactive Media Designer/in EFZ
  • Polydesigner/in 3D EFZ
  • Polygraf/in EFZ
  • Grafiker/in EFZ (auch als vollschulisches Angebot: Fachklasse für Grafik)

Mehr zu den Berufslehren an der SfG

Berufsmatur

Jugendliche, die während oder nach ihrer beruflichen Grundausbildung eine Berufsmaturität (BM) anstreben, besuchen die Berufsmaturitätsschule. An der Berufsmaturitätsschule der Schule für Gestaltung Basel kann in Kooperation mit der Allgemeinen Gewerbeschule die BM gestalterischer Richtung erworben werden.
 

Fachklasse für Grafik

Die Fachklasse für Grafik ist ein vollschulisches Ausbildungsangebot der SfG, das zum Abschluss Grafiker/in EFZ führt. Schülerinnen und Schüler der Fachklasse erwerben in ihrer vierjährigen Ausbildung die Berufsmaturität Gestaltung und Kunst, die den Zugang zu den Fachhochschulen eröffnet. Ein Teil des Unterrichts findet deshalb an der Berufsmaturitätsschule der Allgemeinen Gewerbeschule Basel (AGS) statt.

Fachwissen wird überwiegend in Verbindung mit praktischen Aufgaben vermittelt. Exkursionen, Projektwochen und ein viermonatiges Praktikum vervollständigen das Ausbildungsprogramm.

nach oben

Aufnahmeverfahren

Wer in die Fachklasse aufgenommen werden möchte, muss ein Aufnahmeverfahren durchlaufen. Dazu gehören eine gestalterische Hausaufgabe und die Präsentation einer Mappe, die die gestalterische Vorbildung dokumentiert. Zudem muss die Aufnahmeprüfung in die Berufsmaturitätsschule an der Allgemeinen Gewerbeschule bestanden werden.

nach oben

Vorkurse Gestaltung und Kunst

Als Vorbereitung auf gestalterische Ausbildungsgänge und deren Aufnahmeprüfungen bietet die SfG Vorkurse Gestaltung und Kunst an. Sie sind ein Einstieg in die Welt der visuellen Gestaltung und der Kunst und bilden die Basis für professionelles gestalterisches Schaffen. Für die Fachklasse für Grafik und für die Weiterbildung Textildesign HF an der Schule für Gestaltung Basel wird der Vorkurs empfohlen. Der Besuch eines Vorkurses (als sogenanntes Propädeutikum) ist zudem Voraussetzung für ein Studium an den Hochschulen für Gestaltung und Kunst im In- und Ausland.

Den Vorkurs Gestaltung und Kunst kann man als Vollzeit-Kurs in einem Jahr oder berufsbegleitend in zwei Jahren absolvieren. Zur Vertiefung des Gelernten aus dem Vorkurs Gestaltung und Kunst und als Vorbereitung auf das Aufnahmeverfahren weiterführender Ausbildungen führt die SfG einen einjährigen Vorkursplus in ihrem Angebot.

nach oben